Kategorie: Rock - Pop - Jazz - Blues - Weltmusik

Dienstag, 21.11.17, 20:00 Uhr
Stadtsaal

GERT STEINBÄCKER & BAND

Hautnah

Nachdem STS, eine der erfolgreichsten österreichischen Bands der letzten dreißig Jahre, ihre Live-Aktivitäten im Jahr 2015 beendet hat, kehrt im November 2017 nun Gert Steinbäcker, „das erste S von STS“, auf die Bühnen der Konzertsäle zurück!
„Großvater“ und „Und irgendwann bleib i dann dort“ sind nur zwei der vielen Hits, die Gert Steinbäcker noch im Zusammenhang mit STS geschrieben hat. Großartige und unvergessliche Songs, die zu Klassikern wurden.
Gert Steinbäcker, eine Größe der österreichischen Musiklandschaft, erfolgreicher Solokünstler und „das erste S von STS“ veröffentlichte am 11.11.2016 sein neues Album „Ja eh“, das in Österreich bereits nach fünf Tagen Goldstatus erreichte!

Neben seinem Wirken für STS haben die große Kreativität des Künstlers und die ihn beseelende Schaffenskraft stets auch ihren Ausdruck darin gefunden, wundervolle und beeindruckende Lieder für sich selbst zu schreiben. Daraus entstanden ist ein Gesamtkunstwerk, das zwischenzeitlich fünf – äußerst erfolgreiche – CDs umfasst.
Im Jahr 2017 wird Gert Steinbäcker zusammen mit seiner Band auf seine erste Solo-Tournee gehen - sowohl mit neuen Liedern als auch mit seinen großen Klassikern, und zwar bereits im Mai 2017 in Österreich und im November 2017 dann in Deutschland!

Gert Steinbäcker hat sein fünftes Soloalbum "Ja eh" getauft, zwei Wörter, die so viel heißen wie "i waß es a net" bis "was soll ma machen" oder "es ist wie es ist". Hinter diesen beiden Wörtern verbergen sich 14 großartige Lieder - ein Album, bei dem Gert Steinbäcker abermals sein Fingerspitzengefühl für ausgereifte Texte und einprägsame Melodien unter Beweis stellt. Mit seinen Soloalben "Gert Steinbäcker" und "Einmal im Leb'n" erreichte der Steirer bereits Gold-Status in Österreich. Auch sein neues Album zeigt, dass hier nicht nur gesungene Botschaften vermittelt werden, vielmehr gibt es bei Gert Steinbäcker immer Empfindungen zu hören.
Mit der Unterstützung einiger Überraschungsgäste legt Gert Steinbäcker erneut ein grandioses Album vor, mit welchem er - so viel ist sicher - wieder einmal Musikgeschichte schreiben wird. "Ja eh" halt.

„Alles was i kann” ist der Eröffnungstitel des Albums - Thema: das Älterwerden. Alles hat eben seine Zeit und da es auch noch den einen oder anderen bislang unerfüllten Wunsch gab, hat sich Gert Steinbäcker zusammen mit Christian Kolonovits zumindest einen Wunsch davon erfüllt: „Großvater“ und „Mach die Aug‘n zu“ in einer symphonischen Version - aufgenommen mit dem Max Steiner Orchester.
„Liebe und Musik” ist mit nichts aus dem bisherigen „Steinbäcker’schen Songbook“ zu vergleichen! Ein Gegenbild, geprägt durch die Komposition von Christian Kolonovits, der Stimme von Erwin Schrott und dem Text von Gert Steinbäcker.
Wenn es einen Schlüsselsong auf „Ja eh“ gibt, dann ist der Titel „Alles hat sei‘ Zeit“. Es ist das Servus von STS. Das Finale nach Jahrzehnten! Alle drei – höchst-wahrscheinlich - zum letzten Mal gemeinsam im Studio. „Was vorbei ist, ist vorbei“ heißt es.
Der Titel „Festung“ entstammt dem Wirken von Schiffkowitz. Darin finden sich großartige Textzeilen wie „Wer andere dauernd aussperrt, sperrt sich selbst ein“.
Die Ballade „Das letzte Wort“ hat Thomas Spitzer geschrieben. Es ist auch eine so wunderbare Geschichte, die vor allem jene richtig verstehen werden, die wissen, was alles möglich war. Das letzte Wort hat hier die Gitarre. In diesem Fall gespielt von Tom Spitzer und Ulli Bäer.
Ein weiteres Highlight des neuen Albums: „Irgendwann bleib i dann dort“ in einer neuen Version! Das Lied, welches jeden von uns an den letzten Urlaubstag erinnert! Im Jahr 2016 sind die tragenden Textzeilen verschwunden und der Klassiker präsentiert sich in rustikaler und instrumentaler Form - in der eindrucksvollen Fassung der Omonoia Brass Band aus Gastouri, Corfu.

Gert Steinbäcker ist seit eh und je ein Verfechter der klaren Worte, die sich stets in seinen Texten wiederfinden: Keine gesungene Botschaften, sondern authentische Empfindungen! Wunderbare Liebeslieder, aber auch Songs mit kritischen Texten zu politischen und sozialen Belangen. Gibt es eine Veränderung? Ja eh! Denn jetzt ist es da, das letzte Lebensdrittel! Gibt es eine Zeitenwende? „Es macht grad weniger Spaß, in jeder Beziehung. Das Grundgefühl des Seins ist ein wesentlich anderes als früher”, sagt Gert Steinbäcker und so wie ihm, geht es vielen Menschen.

€ 56,55 / € 47,35 / € 38,15
Nummerierte Sitzplätze (Reihenbestuhlung)

Keine Bestellungen für die Abendkasse möglich. Weitere Infos im Kulturbüro unter der Telefonnummer 08631/612-612.

Veranstalter: Power Concerts GmbH

Close
Zurück Home

© 2013-2017 Mühldorf a. Inn